fbpx

Laut einem Artikel vom Digitalisierung-Magazin t3n bestehen nur wenige Deutsche auf ihre Mittagspause und verlassen den Schreibtisch kaum. Ganz im Gegenteil: „Desktop Dining“ – also das Essen direkt am Arbeitsplatz – sei laut der Umfrage unter 5.000 Beschäftigten auf dem Vormarsch. Wie traurig das sein kann, zeigt diese Fotostrecke im manager magazin. Na Mahlzeit!

mr. pixel liefert hier das Gegenbeispiel. Um den kreativen Gedanken genug Ruhe zu gönnen, machen wir eine Stunde Mittagspause. Und diese wird ganz und gar nicht allein am Schreibtisch verbracht. Stattdessen machen wir alle gemeinsam Pause und essen zusammen am Tisch. Auch ein kurzer Bummel in die Stadt oder ein schneller Einkauf ist bei unserer einstündigen Mittagspause noch drin.

Einmal pro Woche steht bei uns gemeinsames Kochen auf dem Programm. Immer zwei Kollegen im Wechsel bereiten für das gesamte Team ein leckeres Menü zu – von Flammkuchen über Folienkartoffeln bis zur veganen Bolognese stand schon fast alles auf dem Tisch. Alles was schmeckt, versteht sich. Mit dem gemeinsamen Kochen stärken wir nicht nur den Teamgeist, sondern ernähren uns auch gesünder und vermeiden Verpackungsmüll vom Imbiss um die Ecke. Wir sind uns einig: Desktop Dining ist nichts für uns. Social Dining ist eindeutig die bessere Variante! Es besteht also doch noch Hoffnung für die gute alte Mittagspause.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü